13.04.2015

Gruppensitzung

FDP sieht Handlungsbedarf bei einigen Bushäuschen (NWZ OL-Land vom 22.10.18, geschrieben von Nathalie Langer) >
< Besichtigung bei B&U in Großenkneten- gute Nachnutzung der ehemaligen Großenkneter Feuerwehr (NWZ vom 30.05.18, geschrieben von CMH)

https://www.nwzonline.de/oldenburg-kreis/bildung/ahlhorn-bau-mehr-raeume-fuer-mehr-kinder-entstehen(NWZ vom 8.06.18, geschrieben von Chelsy Haß)

An der Ahlhorner Grundschule bewegt sich etwas. Nicht nur, dass das Lehrerzimmer bald mehr Platz bieten soll, auch ein neuer Gebäudetrakt entsteht an der Schule. Über die Fortschritte der Bauarbeiten hat sich die FDP-Fraktion in dieser Woche ein Bild gemacht.   Schulleiter Ulrich Meiners und Benjamin Bak von der Gemeinde setzten Fraktionsvorsitzende Imke Haake sowie Timo Hibbeler und Michael Feiner ins Bilde. „Wir haben einen großen Raummangel“, erklärte Meiners. Deshalb nimmt die Gemeinde einiges an Geld in die Hand. Drei neue Klassenräume, Räume für die Schulsozialarbeiter und für Lehrmittel sollen entstehen. Außerdem bekommt die Schule zusätzliche Sanitäranlagen und das Lehrerzimmer wird erweitert.   1,33 Millionen Euro sind dafür im Haushalt eingeplant, wie Bak weiß. „Wir bekommen vom Land Niedersachsen einen Zuschuss über den Großteil der Summe“, sagte er. 1,148 Millionen Euro wurden der Gemeinde vom Investitionspakt „Soziale Integration im Quartier“ zur Verfügung gestellt. In den Sommerferien beginnen die Bauarbeiten am Lehrerzimmer und den Sanitäranlagen. „Bis März 2019 soll alles stehen“, sagte Bak. Bis dahin sollen auch die beiden Container auf dem Schulhof verschwunden sein, in denen seit Beginn des Schuljahres 2017/18 zwei Klassen unterrichtet werden.   „In den letzten Jahren haben wir sehr viele Kinder mit Migrationshintergrund aufgenommen“, sagte Meiners. Sie machen mittlerweile rund 70 Prozent der Schülerschaft aus. „Wir haben das Problem, dass es zu wenig Personal und Zeit für Sprachförderung gibt“, erklärte er. Zwar seien die Kinder sehr tolerant, aber die Inklusion bliebe auf der Strecke. „An der Schule arbeiten zwei Sozialarbeiter. Beide haben eine halbe Stelle. Das reicht nicht, um den Kindern gerecht zu werden“, sagte der Schulleiter. FDP-Fraktionsvorsitzende Haake will diese Problematik weitertragen.